Fibular Hemimelie

fibular hemimeliaHemimelie – ein angeborener ein- oder beidseitiger Defekt eines distalen Teils der unteren oder oberen Extremität. Der fehlgebildete Knochen kann verkürzt sein oder ganz fehlen, dann wird die Fehlbildung Aplasie genannt. Es wird zwischen einer transversen oder longitudinalen Hemimelie unterschieden.

Eine transverse Hemimelie bedeutet das angeborene Fehlen eines Teils der Extremität (im Unterschied zu Amelie, bei der die Extremität vollständig fehlt). Klinisch ähnelt es dem Zustand nach einer Amputation (daher wird sie „angeborene Amputation“ genannt). Die longitudinale Hemimelie bedeutet das Fehlen eines Teils der Extremität in der Längsachse (bei der Phokomelie kommt kein vollständiges Fehlen eines Teils der Extremität vor). Vereinfacht gesagt ist es eine Fehlbildung und Verkürzung eines die Extremität bildenden Knochens.

 

Der Defekt betrifft meistens die Knochen:

  • Wadenbein – fibulare Hemimelie (eng. fibular hemimelia),
  • Schienbein – tibiale Hemimelie (eng. tibial hemimelia),
  • Speiche – radiale Hemimelie (eng. radial hemimelia).
  • Ellenbogenknochen – ulnare Hemimelie (eng. ulnar hemimelia).

 

der Ursprung: wikipedia

Gelesen 1259 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)